Bitkom-ifo-Digitalindex

Bitkom-ifo-Digitalindex 

Juli 2020: Geschäftsklima weiter verbessert

In der Digitalbranche hat sich im Juli die konjunkturelle Erholung nach dem tiefen Einbruch durch die Corona-Krise fortgesetzt. Der Index für die Geschäftslage legte um 4,7 Zähler auf 15,8 Punkte zu. Noch stärker sind die Geschäftserwartungen gestiegen, um 14,4 Zähler auf 6,7 Punkte. Damit notieren die Geschäftsaussichten der Digitalunternehmen für das kommende halbe Jahr erstmals seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie wieder im positiven Bereich. Insgesamt konnte sich der Bitkom-ifo-Digitalindex, der sich aus der Einschätzung von Geschäftslage und Geschäftserwartung berechnet, weiter deutlich erholen und stieg den dritten Monat in Folge. Er notiert nun mit einem Plus von 9,7 Zählern bei 11,2 Punkten. Verglichen mit der letzten Erhebung vor der Corona-Krise ist dies allerdings immer noch mehr als eine Halbierung – im Februar notierte der Bitkom-ifo-Digitalindex noch bei 25 Punkten.

Der Index der Beschäftigungserwartungen legte im Juli um 6,2 Zähler auf 10,9 Punkte zu und spiegelt damit die günstigeren Geschäftserwartungen. Der Index der Preiserwartungen bleibt mit 1,4 Punkten (-0,9) nahezu unverändert geringfügig oberhalb der Nulllinie.

In der Gesamtwirtschaft hat sich die Stimmung ebenfalls weiter verbessert. Das ifo Geschäftsklima legte um 9,2 Zähler zu, bewegt sich mit -2,1 Punkten aber weiterhin im Minusbereich. Die Geschäftslage stieg um 7,1 Zähler auf -7,5 Punkte, die Erwartungen um 11,2 Zähler auf 3,4 Punkte.

Die vollständige Bitkom-Pressemitteilung finden Sie hier.

Themen