Arbeitskreis Industrie 4.0 Markt & Strategie

Gremien Typ:
Arbeitskreis
Anwendungsbereich:
Digitale Transformation
Informationen für Mitglieder:
Mitgliederportal

Programm 2020

Wir erleben den Trend, kreative Produktideen einfach durch einen Geschäftsprozess oder einen Dienst im Internet zu entwickeln. Digitalisierung und Vernetzung revolutionieren die produzierende Wirtschaft. Das Internet der Dinge, Dienste und Daten werden zu einer prägenden Infrastruktur für die Industrie und ermöglichen zukünftige Geschäftsmodelle, die momentan unvorstellbar sind.

Der Begriff 4. industrielle Revolution ist gut gewählt, denn mit der beschleunigten Verknüpfung von Produkten und Produktionsprozessen mit Diensten im Internet treten ähnlich weitreichende Veränderungen in der Arbeits- und Alltagsorganisation der Menschen auf wie bei den ersten drei industriellen Revolutionen. Der Begriff „Revolution“ kennzeichnet die Tatsache, dass eine disruptive Idee ganze Wertschöpfungsketten zu Wertschöpfungsnetzwerken verändern kann. Industrie 4.0 bezeichnet einen umfassenden Umbau, der technisch nur evolutionär, bei den Geschäftsprozessen jedoch revolutionär geschehen wird. Im Arbeitskreis Industrie 4.0 Markt & Strategie haben wir es uns zum Ziel gesetzt, die Möglichkeiten dieser Revolution abzuschätzen, darüber zu informieren und sie in die richtige Richtung voranzutreiben.

Themen

Ziele & Aktivitäten

  • Erstellung von Publikationen Leitfäden, Positionspapiere etc. die sich an folgende Zielgruppen richten: Industrie 4.0 Anbieter, Industrie 4.0 Anwender und relevante politische Akteure.
  • Verstärkte Zusammenarbeit mit dem AK Industrie 4.0 Interoperabilität zum Thema „Interoperabilität und Geschäftsmodelle“ – Ableitung von tatsächlichen Bedarfen an Interoperabilität und Standardisierung anhand von konkreten Use-Cases bzw. Geschäftsmodellen
  • Entwicklung eines Thesenpapiers zu IIoT Plattform Ökosystemen
  • Organisation von Meetups zu Themen wie AR/VR, 3D Druck, IoT Plattformen, Cloud und Mittelstand im Umfeld von Industrie 4.0

Themen

  • Strategische Handlungsempfehlungen zum Konzept Industrie 4.0
  • Zukünftige Erfolgsfaktoren für den Strukturwandel durch Industrie 4.0
  • Markt- und branchenübergreifende Konzepte, um neue Wachstumschancen konsequent zu nutzen
  • Vorgehensweisen, um aus dem technologischen Trend der digitalen Konvergenz neue Wachstumsfelder zu erschließen und geänderte Geschäftsmodelle zu denken und umzusetzen.
  • 10 Jahre Industrie 4.0 – ein Realitätscheck – wo stehen wir, wo geht es hin?
  • Neue Geschäftsmodelle in verschiedenen Branchen (Chemie, Landwirtschaft etc.)
  • Wie kann die deutsche Wirtschaft einen Mehrwert aus Industrie 4.0 ziehen
  • Anwendungsszenarien: wie IoT Plattformen, Blockchain, Künstliche Intelligenz oder 5G in ihrer Anwendung in der Industrie: wo eröffnen sich neue Möglichkeiten der Produkt-, Service- und Marktgestaltung.

Weitere Informationen

Sitzungen 2020

  • 15.01.2020 in Aachen beim Center Connected Industry
  • 26.05.2020 in Ludwigshafen bei BASF
  • September in Darmstadt beim Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt

Vorsitzender: Andreas Eichhorn (Siemens AG)

Stellvertretende Vorsitzende: Lisa Unkelhäußer (IBM Deutschland GmbH), Anja Vedder (Industrial Analytics IAB GmbH), Dominik Rüchardt (PTC - Parametric Technology GmbH), Dr. Harald Schöning (Software AG), Horst D. Angerer (Nokia Solutions and Networks GmbH)